Freitag, 15. Mai 2020

Kann man ohne Markierungen biegen?

Drei Möglichkeiten, mangelhaften Produkten vorzubeugen 

Beim Biegen eines neuen Produkts auf der Abkantpresse geht etwas schief. Das Blechmaterial wird beschädigt. Dies äußert sich in Markierungen auf dem Blech oder einer Schnittlinie auf der Innenseite der Biegung. Das Ergebnis? Das gebogene Produkt ist nicht mehr verwendbar. Diese Mängel sind mit hohen Kosten verbunden. Drei Möglichkeiten, solche Schäden zu minimieren:

1 – Saubere Abkantwerkzeuge verwenden
Reinigen Sie das Abkantwerkzeug vor und nach dem Gebrauch und prüfen Sie es immer auf Beschädigungen, bevor Sie ein neues Produkt biegen. Haben Sie beim Biegen von verzinktem Blech den Eindruck dass die Einlaufflächen des Unterwerkzeugs verkratzt sind? Dann haben sich hier wahrscheinlich Ablagerungen gebildet. Lesen Sie hier , wie Sie dies verhindern können.

2 – Wählen Sie das richtige Abkantwerkzeug
Die richtigen Einlauf- und Spitzenradien haben einen entscheidenden Einfluss auf beschädigungsfreies Biegen. So bewirkt ein größerer Einlaufradius beispielsweise weniger Reibung, was die Markierungen an der Außenseite deutlich reduziert. Wenn der Spitzenradius nicht zu klein gewählt wird, vermeiden Sie außerdem eine Schnittlinie auf der Innenseite der Biegung. Darüber hinaus gibt es Spezialwerkzeuge auf dem Markt, die sich zum Biegen ohne Beschädigung eignen. Durch den Einsatz beschichteter Werkzeuge beim Biegen von verzinktem Blech verhindern Sie Zinkablagerungen und das Blech bleibt nicht mehr in der Nut stecken.

3 – Schützen Sie das zu biegende Material
Indem Sie Ihr Blechmaterial entsprechend mit Stoff oder Folie schützen, stellen Sie sicher, dass das Unterwerkzeug nicht in direkten Kontakt mit dem zu biegenden Produkt kommt. Legen Sie den Stoff oder die Folie während des Biegens zwischen das Unterwerkzeug und das Blech. Dadurch wird der Schaden auf ein Minimum beschränkt. Eine Alternative ist eine Folie, die auf das Blechmaterial selbst aufgebracht wird, wie z.B. Laserfolie auf rostfreiem Stahl. In Kombination mit den richtigen Werkzeugen können so auch Markierungen auf dem Blech minimiert werden.

Die Empfehlung von WILA

Welche Lösung am besten für Sie geeignet ist, hängt natürlich von Ihrer Situation ab. Bei WILA bieten wir verschiedene Möglichkeiten, um Schäden am Blechmaterial zu minimieren. Zur Reinigung empfehlen wir ein flüssiges Sprühwachs . Dieses wurde speziell für die Reinigung, Wartung und den Schutz von Abkantwerkzeugen entwickelt. Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Abkantwerkzeugs genau auf den Spitzen- und den Einlaufradius. WILA New Standard Premium Werkzeuge haben eine Arbeitshöhe, die an den Einlaufradius geknüpft ist. Bei einer Arbeitshöhe von 100 mm erhöht sich der Einlaufradius um ca. 20 % der V-Nutbreite. Wir bieten auch verschiedene Werkzeuge an, die speziell zur Reduzierung der Markierung hergestellt werden, wie z.B. unsere RotaBend-Werkzeuge  und Werkzeuge mit Kunststoffeinsätzen

Setzen Sie oft verzinktes Blechmaterial ein? Dann kann die OZU-ZN-Beschichtung  eine Lösung sein. Diese Schutzschicht auf den Werkzeugen verhindert Zinkablagerungen auf den Biegeradien. Abschließend können Sie das Material mit unserem WILA K-005 Tuch oder der Folie (K-003/K-004) schützen, indem Sie es zwischen das zu biegende Material und das Abkantwerkzeug legen.

Möchten Sie wissen, welche Lösung für beschädigungsfreies Biegen am besten für Ihre Situation geeignet ist? 

Unsere technischen Vertriebsingenieure helfen Ihnen gerne weiter. Gemeinsam suchen wir nach einer Lösung. Wir betrachten das zu biegende Produkt, die Biegefolge und welche Schäden auftreten können. Auf dieser Grundlage beraten wir Sie individuell. Sie können uns über anfrage@wila.nl oder +31 (0)573 289 850 erreichen.

Kann man ohne Markierungen biegen?

View Page
® WILA 2020 - Webdesign & CMS: Frappant